Info-Portal durchsuchen

Kategorie: Ernährungsguide

Die besten Pflanzensäfte für Herz und Kreislauf

16.04.2013 - Gerda Obermeier

Für Herz und Kreislauf gibt es gleich mehrere interessante Pflanzensäfte und Tees, z.B. Weißdorn, Granatapfel, Mistel, Baldrian, Rosmarin, Artischocke

Weißdorn ist der Herz-Kreislauf-Turbo Weißdorn kann die Durchblutung des Herzmuskels fördern, wodurch die Kontraktionskraft, also die Pumpleistung, gesteigert werden kann. Weißdorn versorgt das Herz mit Nährstoffen und steigert die Sauerstoffzufuhr. Auch Kreislauf und Blutdruck können normalisiert und Folgeerscheinungen wie Atemnot verhindert werden.   Mistel unterstützt den Kreislauf Die Mistel wird traditionell zur Unterstützung des Kreislaufs eingesetzt. Außerdem werden ihr Blutdruck normalisierende Eigenschaften zugesprochen. Der Herzmuskel kann gestärkt werden und die Gefäßwandspannung kann herabgesetzt werden. Dadurch können Herz und Gefäße entlastet werden. Schwindelanfälle, Kopfdruck und Herzbeschwerden können nachlassen.   Baldrian fördert den gesunden Schlaf Baldrian kann bei Unruhezuständen und nervös bedingten Einschlafstörungen der Beruhiger sein. Indem er ausgleichend auf die Nerven wirkt, stabilisiert und schont er Herz und Kreislauf. Mit seiner Hilfe kann ein gestresster Mensch die eigene Balance und Gelassenheit wieder finden, ohne dabei jedoch an Leistungsfähigkeit einzubüßen. Der Presssaft aus frischen Baldrianwurzeln kann helfen bei Unruhezuständen, Reizbarkeit und Einschlafstörungen. Sein großer Vorteil: Baldrian-Presssaft kann das das Einschlafen fördern, ohne das natürliche Verhältnis von Traum- und Tiefschlafphase zu stören. Seit jeher bezeichnen Naturärzte den Baldrian daher als das Nervenmittel aus der „grünen Apotheke“.   Rosmarin bringt Schwung ins Leben Rosmarin kann den Kreislauf ankurbeln. Frisches Rosmarinkraut kann bei Ermüdungserscheinungen, Abgespanntheit und Erschöpfung aufmuntern. Neben Tee gibt es auch den besonders wirksamen Rosmarin-Presssaft. Heilpflanzensäfte sind reine Presssäfte aus frischen Pflanzen ohne Zusatz von Zucker, Alkohol, Konservierungsmitteln oder anderen, oft unerwünschten Stoffen. Sie enthalten den gesamten Wirkstoffring der Arzneipflanze in seiner natürlichen, gelösten und für den Organismus leicht aufnehmbaren Form.   Artischocke senkt den Cholesterinspiegel und entlastet Herz und Kreislauf Die Inhaltsstoffe der Artischocke können für eine bessere Fettverdauung sorgen. Der Saft aus frischen Blütenknospen regt Gallenfluss und Stoffwechsel an. Zudem kann er die Gallensäureausscheidung fördern und dadurch günstig auf den Cholesterin- und Fettstoffwechsel wirken, indem er die Bildung von Cholesterin hemmt. Dadurch werden Herz und Kreislauf entlastet.   Granatapfel schützt Herz und Kreislauf Granatapfelsaft ist besonders reich an Polyphenolen und Vitaminen. Er wirkt antioxidativ, der Einfluss schädlicher Radikale kann gemindert werden und damit der Zellschutz unterstützt. Durch die Senkung von LDL-Cholesterin können Herz und Kreislauf geschützt werden.   Text und Fotos: Wirths PR

Das könnte Sie auch interessieren:
05.10.2013 - Gerda Obermeier

Power-Pflanzensäfte für ein starkes Immunsystem

Tipps und Tricks zur Stärkung des Immunsystems findet man hauptsächlich im wechselhaften April und im kalten Winter.... weiterlesen »

12.02.2013 -

Rezept 1: Ballaststoff Müsli

Zum Thema selbstgemachte Müslis gleich ein passendes Rezept. Weitere folgen. weiterlesen »

16.02.2013 -

Manuka-Honig – Der leckere Bakterienkiller aus Neuseela...

Manuka-Honig wird von Bienen aus dem Blütennektar des Manukastrauches (Neuseeländischer Teebaum) gewonnen, der nur in... weiterlesen »

Diesen Artikel kommentieren:
Wir machen Sie fit
Unsere nächsten Termine:
11.–25.03.2018 Triathloncamp März 2018

Newsletter abonnieren

Diese Vorteile erwarten Sie:
  • Schnäppchen und Angebote
  • Exklusive Aktionen
  • Gewinnspiele
  • Neueste Events und Kurse
  • Infos und Produkttests
  • Produktneuheiten